HIM im Haus Auensee - eigentlich müsste ich nicht mehr sagen. Fünf absolut geniale Musiker und knapp 2500 Leute - einfach nur klasse.

Ich hatte ja gedacht, das Konzert von Berlin könnte nicht mehr getoppt werden. Tja, so kann man sich irren. Ville war sowas von gut drauf, hat gelacht, Scherze gemacht, gequasselt, wie man es eigentlich nur von Jared Leto gewohnt ist und hat einfach nur gerockt. Auch wenn das Publikum etwas lahmer war als in Berlin (weiter hinten schienen sich einige wirklich gelangweilt zu haben), vorne die ersten zehn, zwölf Reihen waren einfach nur klasse.

Aus der ersten Reihe ist zwar leider nichts geworden, weil Ice es leider wegen Krankheit nicht zum Konzert geschafft hatte und Niki musste erst noch ihre Kinder zur Oma bringen, sodass wir dann doch erst zu um sechs am Haus Auensee waren. Da es aber geregnet hat wie sonstwas, war ich doch ganz froh, dass ich keine vier Stunden oder mehr warten musste *g* Einlass war dann netterweise auch schon halb sieben. Allerdings wurde in Leipzig bedeutend mehr kontrolliert als in Berlin, Flaschen durften grundsätzlich nicht mit rein und ansonsten wurden auch alle Taschen durchsucht. Aber irgendwann waren Niki und ich dann auch drinnen und hatten es sogar bis etwa zehnte Reihe geschafft. Nachdem ich dann so im Laufe des Konzertes gesehen hatte, wieviele aus der ersten Reihe rausgezogen worden waren, war ich auch ganz froh, nicht ganz vorne zu stehen.

Kurz nach acht kam dann auch endlich Paradise Lost auf die Bühne. Auch wenn ziemlich viele die nicht zu mögen scheinen, ich fand sie hammergenial. Ich würde sogar sagen, die waren noch besser als in Berlin, die haben einfach nur gerockt!

Der Beweis


Der Sänger


Der Mann ohne Gesicht
   Ich glaube, es war der Bassist. Jedenfalls hatte er absolut tolle Haare *g*

noch mal Paradise Lost


und ein letztes Mal


Halt, nein, ein Video gibt es noch: Headbangen für Fortgeschrittene

Also, ich fands absolut klasse :) Besonders gut fand ich, dass ziemlich viele bei uns vorne richtig mitgegangen sind. Normalerweise ist man es von Vorband ja gewohnt, dass alle froh sind, wenn die wieder weg sind, aber hier war richtig Stimmung. Die haben dann glaube ich auch ne Dreiviertelstunde gespielt.
Dann gabs noch ne kurze Pause, während die Bühne umgebaut wurde und halb Zehn kamen dann endlich HIM auf die Bühne.

Setlist war annähernd die Gleiche wie in Berlin, es wurde nur die Reihenfolge geändert


Auf jeden Fall war das Konzert sowas von genial, Ville hatte supergute Laune, das fing schon beim ersten Lied an. Und gequasselt hat der... das kennt man normalerweise nur von Jared Leto.

Der Beweis


So ging das nach jedem zweiten Lied. Ich hatte ja das Gefühl, dass es bei Mige und Gas irgendwelche technischen Probleme gab, weil Mige ne Zeitlang ziemlich hektisch rumgefuchtelt hat, aber die Band ist es wegen Villes Kettenraucherei wahrscheinlich eh gewohnt, des Öfteren zu improvisieren, sodass die kleinen Diskussionen zwischen Ville, Gas und Mige einfach mit nem Solo von Linde und Burton übertönt wurden.

Guckt es euch an


Und noch mal für Ice ein anderes Solo von Linde :-) Das war einfach nur genial...
Jedenfalls war Ville ständig am Grinsen und hatte offensichtlich ziemlich viel Spaß. Kann ich nachvollziehen, den hatte ich auch *g*

Das Highlight des Abends war definitiv, als eine recht männlich klingende Stimme von hinten "Ville, ich liebe dich" brüllte und Ville nur vorne am Mikro stand und vollkommen entgeistert "WAS???" ruft. Auf deutsch wohlgemerkt. Ich hätte es zu gern gefilmt, aber ich konnte nicht mehr vor Lachen. Das klang einfach nur herrlich...

Naja, hier noch ein paar Bilder :-)



Aber nicht nur HIM hatten Spaß. Join me war ganz klar der Höhepunkt des Konzertes, dieses Lied ist einfach nur der absolute Hammer.
Besonders schön finde ich die letzten Zeilen von This world ain't worth living

Gegen Viertel zwölf war dann leider alles vorbei :-( Es ging wieder raus in die Kälte, um auf den Bus zu warten und dann wieder ab nach Hause. Gegen Dreiviertel eins war ich dann auch wieder zu Hause, war allerdings sowas von wach, dass an Schlafen nicht zu denken war und ich stattdessen die Bilder sortiert habe.

Ich könnte jetzt wirklich nicht sagen, welches Konzert besser war, Berlin oder Leipzig, absolut umwerfend waren sie beide. Und eins steht fest: bei der nächsten Tour bin ich wieder mit dabei...
.

Profile

aleya: (Default)
Aleya

Most Popular Tags

Powered by Dreamwidth Studios

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags